Fahrspaß mit dem Motorroller

Motorroller sind besonders im Frühjahr und Sommer sehr beliebt, doch beim Kauf eines solchen Fahrzeugs ist es wichtig, dass dieser auch zur Körpergröße des jeweiligen Fahrers passt. Daher sollte vor der Anschaffung eines solchen Gefährts ein ausführliches Probesitzen durchgeführt werden. Ein ganz wichtiger Punkt ist dabei die Länge der vorhandenen Sitzbank, sowie die Fußraster. Ein weiteres Kriterium ist das Gewicht des Motorrollers, da der Fahrer beim Wenden oder Rangieren in der Lage sein muss, sein Fahrzeug genau kontrollieren zu können.

Motorroller muss zum Fahrer passen:
Damit auf dem Motorroller auch mal etwas transportiert werden kann, sollte ein ausreichender Stauraum unterhalb der Sitzbank vorhanden sein. Das sogenannte Handschuhfach eignet sich in den meisten Fällen allerdings nur für Kleinigkeiten. Für größere Transporte kann zusätzlich ein Top Cass auf dem Gepäckträger montiert werden.
Damit ein Motorroller auch zuverlässig seinen Dienst vollbringt, ist eine regelmäßig Wartung und Inspektion notwendig. Die sogenannte Inspektionsintervalle findet dabei alle 4.000 bis 6.000 Kilometer statt. Diese sollte unbedingt eingehalten werden, damit alle wichtigen Funktionen erhalten bleiben.

Passendes Equipment:
Zu einem Motorroller gehört auch das entsprechend Equipment, da darf ein Helm auf keinen Fall fehlen. Bei schlechten Witterungsbedingungen sind zudem Handschuhe sehr empfehlenswert. Um bei rutschigen Straßenverhältnissen auch beim Rangieren nicht ins Schleudern zu kommt, dürfen feste Schuhe mit rutschfester Sohle nicht fehlen.